Lüsens - Hängende Gärten WI6 und Easy Afternoon WI 3+

Die beiden Eisfälle oberhalb des Fernerbodens erreicht man in ca. 45min von Lüsens (Sellrain) aus. Während Easy Afternoon gerne von Anfängern und Kursen besucht wird, gehören die Hängende Gärten zu den großen Klassikern des Tiroler Eiskletterns.
Im Februar 2008 hörten wir von guten Eisbedingungen und machten uns auf die Fahrt nach Lüsens. Bevor wir den Tag gemütlich am Easy Afternoon ausklingen lassen wollten steuerten wir morgens die Hängende Gärten an.
Die erste relativ leiche Seillänge führt zum Fuß einer freistehenden Säule, die wegen ihres Querrisses nicht ganz vertrauenswürdig aussah. Nach einem Überhang erreicht man etwas flacheres Gelände bevor man über eine längere, steile Passage zum Stand in einer Eishöhle klettert. Die 3. SL ist immer noch steil, aber nicht mehr ganz so anhaltend. Die 4. SL hat noch einer kurzen, steilen Aufschwung ist aber deutlich leichter. Auf der linken Seite des Falles erreicht man einen Baum mit Abseilschlingen. Nach dreimaligem Abseilen steht man wieder am Einstieg.
Bevor wir uns dann einen freien Eisstreifen im Easy Afternoon suchten, konnten wir beim Rüberlaufen noch kurz die Sonne genießen.


Easy Afternoon, Hängende Gärten

Hängende Gärten, 2.SL

Die Einstiegssäule der 2.SL

Stand nach der 1.SL

Start zur 2.SL

Kurz vor der Eishöhle

Start zur 3.SL

Ende 3.SL wirds flach

Aufschwung der 4.SL

Ende 4.SL

Lüsenser Fernerkogel 3298m

Hängende Gärten, 2.SL

Hängende Gärten, 2.SL

Hängende Gärten, 2.SL

Hochbetrieb im Easy Afternoon