Yosemite - Kletterbilder 1

Seperate Reality 5.11d
Was auf den Bildern wie ein massives Dach aussieht, ist eigentlich nur eine recht dünne Platte, auf deren Oberseite man bequem rumlaufen kann.
Der Risss beginnt in Faustbreite
(Friend 3) und wird nach aussen immer dünner. Gutes Tapen der Handrücken ist auf jeden Fall angesagt.
(1995)
Erst klettert man 7-8m senkrecht unter das Dach (ca. 5.10a), dann geht es 6m waagerecht raus.
Hier der entscheidende Zug von einem schlechten Fingerklemmer zum grossen Griff.
(1995)
Hat man den Griff, dreht man den Körper und hängt die Füsse an der Dachlante ein.
(1988)
Outer Limits, 1.SL, 5.10a
Eines der Highlights des Tals, inzwischen durch die vielen Begehungen ein wenig rutschig geworden, aber natürlich immer noch ein Muss.
Mittlere Friends in doppelter Ausführung beruhigen die Nerven.
(1988)
Outer Limits: Wenn das Seil von oben kommt, lässt sich's noch viel mehr geniessen!
(1988)
Kurz vor dem Stand in Outer Limits
(1988)
Cookie Cliff: Wheat Thin 5.10c
Die zweite Seillänge der Nabisco Wall bietet geniale Piazkletterei an einer Schuppe. Yosemiteuntypisch stecken hier sogar Bohrhaken. Wer die Schuppe aus der Nähe anschaut, weiss warum.
(1990)
Eine der bekanntesten Genussklettereien im Tal: der Nutcracker 5.8 am Manure Pile Buttress, 5 Seillängen.
(1995)